Fremdhardware - Peripherie und Anwendungen

Drucker und Peripheriegeräte

Für den Ausdruck von Briefen und Rechnungen kann generell jeder handelsübliche Laser- oder Tintenstrahldrucker benutzt werden, für den ein Windows-Treiber verfügbar ist. Bei Nadeldruckern, die immer noch für die Bedruckung von Formularen benötigt werden, ist die Auswahl hingegen sehr eingeschränkt. Folgende Modelle wurden von uns getestet und können problemlos in Verbindung mit MEDISTAR eingesetzt werden:

  • OKI ML-3390 (für die Formularbedruckung umgebaut)
  • OKI ML-390FB
  • OKI ML-5100FB

Von der Verwendung von anderen Nadeldrucker-Modellen für die Formularbedruckung raten wir dringend ab.

Sofern Laserdrucker eingesetzt werden sollen, empfehlen wir generell die Umstellung auf die Blankoformularbedruckung. Hierbei wird - von wenigen Ausnahmen abgesehen - nicht auf vorgedruckte Formulare, sondern auf Blankopapier gedruckt. Erforderlich sind hierfür für den Blankodruck zugelassene Laserdrucker mit 3 Schächten (an der Anmeldung) bzw. mindestens 1 Schacht (in den Sprechzimmern), z.B.:

  • Brother HL-5350DN2LT
  • Brother HL-L5100DNTT
  • Brother HL-L6300
  • Wenger Mediprint

Treiber und Zusatzprogramme

Auf allen Rechnern sollten folgende Programme installiert sein, um reibungslosen Betrieb zu gewährleisten:

  • Adobe Acrobat Reader
  • Java Runtime Engine
  • Printkey (oder andere Software zur Erstellung eines Screenshots)
  • WinZip

Optional:

  • Microsoft Word 2007, Word 2010 32 bit, Word 2013 32 bit, Word 2016 32 bit (andere Versionen werden derzeit nicht unterstützt)

Moviestar

Falls in der Praxis die Moviestar Archivierungssoftware eingesetzt wird, ist beim Einsatz von Windows 2012 Server oder Windows 8 auf dem Praxisserver mindestens Moviestar V. 5.12c erforderlich. Bitte prüfen Sie die installierte Version und veranlassen Sie, dass eventuell erforderliche Updates vor dem Austausch der Hardware installiert werden.

Sofern Windows 10 auf Server und/oder Workstations eingesetzt werden soll, ist Moviestar V. 5.16 zwingend erforderlich.

Labordatenfernübertragung

Für die Einwahl in das Gemeinschaftslabor kann - je nach Labor - ein analoges Modem, ein ISDN-Modem, eine Fritz ISDN-Karte oder ein ISDN-Router benutzt werden. Bitte klären Sie im Vorfeld mit uns ab, welche Einwahlmöglichkeiten das von Ihnen genutzte Labor unterstützt, und welche Geräte dafür geeignet und erforderlich sind. Manche Labore verfügen über eigene Software, mit der die Daten über das Internet übertragen werden können.

Faxversand

Für den Versand von Faxen aus dem Computer kann FritzFax in Verbindung mit einer Fritz PCI-Karte oder einem Fritz USB-Adapter benutzt werden. Bitte beachten Sie, dass diese Geräte unter Windows Server 2008 nicht eingesetzt werden können. Die FritzLAN Software ist für die aktuellen Betriebssysteme nicht freigegeben. In diesem Umfeld empfehlen wir den Einsatz der Shamrock CAPI-Fax Software, die im wesentlichen über die gleiche Funktionalität verfügt.

Faxempfang

Der Empfang von Faxen in Moviestar ist generell eine Fritz ISDN-Karte mit installierter FritzFax Software erforderlich.

Fernwartung

Die von uns kostenlos angebotene, in Medistar eingebaute Fernwartung benötigt für die Herstellung der Remote-Verbindung einen Internet-Zugang im Praxisnetz. Andere Verbindungsarten (z.B. über ISDN) werden nicht mehr angeboten.


Server und WorkstationsInternet
Page last modified on December 11, 2018, at 11:14 AM
Powered by PmWiki