Fremdhardware - Internet

Internet

EDV-Anlagen, die mit dem Internet verbunden sind, müssen zumindest durch einen Router mit integrierter Firewall sowie durch Virenscanner auf allen Rechnern vor Viren und anderen Schädlingen und Gefahren geschützt werden. Als Virenscanner sollte ein von Medistar freigegebenes Produkt verwendet werden, um Störungen beim Betrieb auszuschließen.

Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir dringend, das Praxisnetz nicht für den Internet-Zugang und zum Abrufen von Emails zu verwenden. Stattdessen empfehlen wir, einen Router zu verwenden, der virtuelle LANs unterstützt. Dadurch wird es möglich, einerseits ein Praxisnetz zu definieren, in dem alle Rechner mit Medistar ausgestattet sind, aber - außer für die Fernwartung - ohne Zugang zum Internet sind. Andererseits wird ein davon unabhängiges und unsichtbares Internet-Netz eingerichtet, dessen Rechner vollen Internet-Zugang, aber kein Medistar haben. Da zwischen den beiden Netzen keine Übergänge bestehen, ist es nicht möglich, dass Viren und andere Schädlinge von den Internet-Rechnern auf die Medistar-Rechner überspringen.

Bitte beachten Sie auch die Bestimmungen Ihrer KV sowie der zuständigen ärztlichen Organisationen für den Umgang mit Patientendaten auf Rechnern, die mit dem Internet verbunden sind.

Heimarbeitsplatz

Falls ein entfernter Arbeitsplatz erforderlich ist, empfehlen wir, diesen über einen VPN-Tunnel zu realisieren. Hierfür ist in der Praxis ein Internet-Zugang über DSL erforderlich, eine feste IP-Adresse oder ein kostenpflichtiger DynDNS-Account sowie ein VPN-fähiger Router für die Annahme der eingehenden VPN-Verbindungen. Die einschlägigen Bestimmungen für die Absicherung des Praxisnetzes sind hierbei zu beachten. Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir, Heimplatz-Verbindungen ausschließlich über Team2work Einwahl-Sticks herzustellen. In der Wohnung oder sonstigen Außenarbeitsplätzen genügt dann ein Internet-fähiger Rechner. Für mobile Arbeitsplätze kann die Internet-Verbindung zum Beispiel auch über UMTS oder LTE hergestellt werden.

Nach Herstellung der VPN- oder Team2work-Verbindung kann dann über Remote Desktop einer der in der Praxis vorhandenen Computer ferngesteuert werden. Die Geschwindigkeit dieser Lösung ist durchaus akzeptabel und auch für Moviestar und Word brauchbar.


Server und WorkstationsPeripherie und Anwendungen
Page last modified on December 11, 2018, at 11:14 AM
Powered by PmWiki